Stützen + Fördern

Ein förderndes Unterrichtsklima, ein stabiles Umfeld, ein solides Beziehungsnetz und Zufriedenheit im Beruf sind entscheidende Faktoren für erfolgreiches Lernen. Nicht alle sind gleich weit in ihrer Entwicklung. Die einen weisen fachliche Lücken auf, andere realisieren, dass Faktoren der Selbst- und Sozialkompetenzen weiterentwickelt werden müssen, und weitere stellen fest, dass es an wirksamen Lernstrategien fehlt. Die Berufsfachschule Nidwalden stellt vielfältige Angebote bereit, die dazu beitragen, dass Lernende ihre Ausbildung gestärkt und erfolgreich abschliessen können.

Förderkurse

Förderkurse werden im Rahmen des Förderkonzepts der Berufsfachschule Nidwalden in verschiedenen Richtungen angeboten:

  • Förderunterricht Fremdprachen und Mathematik (Stützkurse)
  • Freikurse für Fachleute Detailhandel
  • Cambridge English: First
  • ICT Advanced-User SIZ
  • Programmierung der Kleinsteuerung LOGO für Elektroinstallateure
  • QV Repetitionskurse für diverse Ausbildungen

Die Angebote verstehen sich als „Hilfe zur Selbsthilfe“ und richten sich an leistungswillige Lernende, welche ihre Lern- und Leistungsbereitschaft im Pflichtunterricht unter Beweis stellen müssen.

Lernatelier

Im Lernatelier werden Lern-, Arbeits- und Gedächtnisstrategien trainiert und verbessert und es wird ein bewussterer Umgang mit dem Unterrichtsstoff vermittelt. Das Lernatelier beruht auf einer verbindlichen Freiwilligkeit (entscheidet sich die/der Lernende dazu, ist der Besuch verbindlich). Alle beteiligten Ausbildungspartner (Lernende/r, Lehrpersonen, Berufsbildner/-in) können jederzeit die Aufnahme ins Lernatelier anregen, der Antrag auf Aufnahme erfolgt durch die Lernende oder den Lernenden.

Fachkundige individuelle Begleitung in der zweijährigen Grundbildung

Die fachkundige individuelle Begleitung (FiB) richtet sich ausschliesslich an Lernende der zweijährigen Grundbildung mit Eidgenössischem Berufsattest (EBA). Ziel ist es, vorhandene Begabungspotenziale zu fördern und Lerndefizite zu verringern. Die Lernenden sollen dazu befähigt werden, die standardisierten Anforderungen der Attest­ausbildung zu erfüllen. Leistungsstärkere Jugendliche werden durch eine individuelle Förderung auf den Übertritt in eine berufliche Grundbildung mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis vorbereitet.